Netzbeat.de Top 10

Published on Juni 5th, 2012 | by Benno

0

Netzbeat.de TOP10 – Crucial @ Juni 2012

Im Juni präsentieren wir euch Crucial!

Zitat: Crucial

„Vinyl, oder Digital? – Es kommt nicht auf das Setup oder auf das Equipment des einzelnen DJ’s, Produzenten oder Liveacts an. Wichtig ist, dass man dem Publikum das vermitteln kann, was man will!“

Nicht als DJ hat Crucial seine musikalische Laufbahn begonnen…

Angefangen im Jahre 2008 startete er im Techno – / Electrobereich als Produzent und kam dadurch langsam in die Szene. Erst seit etwa 1½ Jahren ist Crucial ebenso als DJ unterwegs. Die musikalische Stilrichtung, welche durch Crucial ausgedrückt wird ist hart, technoid und meist recht langsam. Seine Stilrichtung drückt er nicht nur mit eigenen Tracks aus, sondern ebenso durch Livesamples und Töne, welche er vorher vorbereitet und durch die Möglichkeiten in seinem Setup kreativ und dynamisch einbringen kann.

Crucials erster, öffentlicher Auftritt war im damaligen Metropol3001 in Rheinau-Freistett. In diesem Club war er auch einige Zeit Freitagabends Resident DJ. Danach folgten Auftritte im Alten Stinnes Areal in Freiburg, sowie in der Diskothek Inside in Emmendingen, bei der er heute über die Agentur „The Shining Events“ Resident DJ ist. Ebenso folgte der bisher größte Auftritt Crucials im Tresor Club in Berlin! Heute bringt man Crucial in erster Linie mit „The Blue Room“ in Verbindung: Ein Freiburger Technolabel, bei dem er Mitglied als DJ und als Produzent ist. Zudem produziert Crucial aktuell auch Tracks für ein weiteres, noch nicht gegründetes Freiburger Technolabel. Auf beiden Labels werden noch 2012 mehrere Tracks veröffentlicht.

Fotos: Benno Sellin

Crucial’s TOP 10

1. Monoloc & Pfirter – Session 1

http://www.youtube.com/watch?v=mZAx9gN66sE

Momentan meiner Ansicht nach einer der besten Tranks überhaupt! Kick sowie der typische Pfirtersound und Monoloc Oneshots treten hier besonders hervor.

 

2. UBB – Wast (Niereich RMX)

http://www.youtube.com/watch?v=DksU5CDySJ8

Hier gibt’s recht wenig zu sagen: brutale Base -> brutaler Track!

 

3. Flug – Take Care

http://soundcloud.com/the-kids-want-techno/flug-take-care-original-mix

Ein Track, der rundum sehr gut gelungen ist, wobei es ein Ton nach dem großen Break extrem rausreißt!

 

4. Lewis Fautzi – Just the Beginning

http://www.youtube.com/watch?v=o1ymn3Y3gMA

Ich versuch’s mal folgendermaßen auszudrücken: Einer von den „Donnerwetter“ – Tracks, bei dem man erst bei mehrmaligem Anhören mitbekommt, was hier alles passiert.

 

5. Crucial & The Hitcher – Impact (will be released soon)

Hier nun ein Track, den ich zusammen mit „The Hitcher“ produziert habe, welcher auch bald, auf einem noch unbekannten Freiburger Technolabel veröffentlicht wird.

 

6. Gleis 5 – At the deepest Place of the Sea (Crucial & Mik’s RMX) (will be released soon on Sound of Techno Records)

Ein weiterer Track, welchen ich zusammen mit Mik (Mike Bronner) produziert habe und welcher bald auf Sound of Techno Records veröffentlicht wird.

 

7. Tommy four Seven – Ratu (Perc RMX)

http://www.youtube.com/watch?v=102cdNpn3bo

Eigentlich ein Track, welchen ich heute kaum noch spiele, welcher jedoch für mich einfach in die Top10 dazu gehört, da er der Top Techno Track (2011) für mich überhaupt ist!

 

8. Trebor, Plankton – Tonkass (Rene Walther RMX)

http://www.youtube.com/watch?v=5spe9ryxE2Y

Diesmal etwas was mir häufig sehr gut gefällt: Eine recht hohe, drückende Base! Zudem ist der Trackaufbau, Percussions und Hi-Hats extrem gut gelungen.

9. Xhin, Lucy – LX4

http://soundcloud.com/clr/lucy-xhin-lx4-clr056

Einer von den Breakbeat-Tracks mit einem absolut perfekten Aufbau! Man kann den Track nahezu in jedem Set irgendwo nebenher mit einbauen. Geniale Percussions – TOP!

10. Myler – Damaged

http://www.youtube.com/watch?v=_LTbiqh5VoE

Extrem dreckiger Distortion Track, wenns dann ganz extrem wird!

 

Es stellt sich für mich recht schwierig dar, zu jedem einzelnen Track einen Kommentar zu schreiben, da sich meine „Top 10“ eigentlich ständig ändert. Ich bin sehr viel am Experimentieren, mit eigenen und neuen Tracks, auch von ganz unbekannten Produzenten. Zukünftig will ich auch noch viel mehr Live machen, bis hin zum kompletten Live – Setup.

 

 

Next Dates:

08/06 – Open Mind Festival Stinnes Areal Freiburg

09/06 – Druckausgleich Inside Emmendingen

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,


About the Author

Benno Sellin lebt in Vörstetten in der Nähe von Freiburg. Zur Zeit absolviert er eine Ausbildung zum Foto- und Medientechniker. An den Wochenenden ist er seit März unterwegs für Netzbeat.de. Musikgeschmack: Techno (dreckig, hart, rumpeln, schnell und langsam) Minimal (melodisch, mit flow... so wie Extrawelt oder Sweet Alchemy) Rap (entweder ganz derbe so wie JAW, oder mit Hirn so wie Herr von Grau) Meine (nicht local) Lieblingsmusiker: Adam Beyer, Alle Farben, Angy Core, Anthony Rother, Borderline, Cari Lekebusch, Carl Cox, Chris Liebing, Chriss Style, DJ Rush, Extrawelt, Format: B, Gayle San, Ida Engberg, Joseph Capriati, Len Faki, Lützenkirchen, Marek Hemmann, Marika Rossa, Moby, Modeselektor, Niereich, Oliver Huntemann, Paul Kalkbrenner, Richie Hawtin, Spartaque, Super Flu, Sven Väth, Sweet Alchemy, The Advent



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*

Back to Top ↑